CRUTCHLOW BEEINDRUCKT IN JEREZ UND STARTET AUS DER ERSTEN REIHE

CRUTCHLOW BEEINDRUCKT IN JEREZ UND STARTET AUS DER ERSTEN REIHE

CRUTCHLOW BEEINDRUCKT IN JEREZ UND STARTET AUS DER ERSTEN REIHE

CRUTCHLOW BEEINDRUCKT IN JEREZ UND STARTET AUS DER ERSTEN REIHE

Der LCR Honda Fahrer Cal Crutchlow wird sein Augenmerk beim morgigen Grand Prix in Spanien auf eine weitere Podiumsplatzierung richten, nachdem er sich beim heutigen Qualifying einen Platz in der ersten Startreihe sicherte. Der Brite war in diesem Jahr bereits in Argentinien auf dem Podium gestanden und rechnet sich für morgen große Chancen auf einen weiteren Platz unter den ersten Drei aus, nachdem er sich heute in Jerez auf den dritten Platz qualifizierte.

Es war ein weiterer ausgezeichneter Tag für Honda, denn die komplette erste Reihe für das morgige Rennen ist von den Honda-Fahrern Cal Crutchlow, Marc Marquez und Dani Pedrosa, der von der Pole starten wird, belegt. Der LCR Honda Fahrer war immer unter den Schnellsten bei den Freien Trainings, obwohl er sich auf das Testen der Honda konzentrierte.

Crutchlow beendete das Qualifying nur zwei Zehntel Sekunden hinter dem Polesitter Pedrosa und das obwohl er später preisgab, dass er mehrere Male von einer Wespe gestochen wurde, die in seinen Lederkombi gedrungen war.

#35 Cal Crutchlow – 3. Position mit 1’38.453 Minuten

„Heute lief es sehr gut. Wir freuen uns auf den Start aus der ersten Reihe mit den anderen Honda-Fahrern, das ist gut für Honda und meinem Team. Wir haben heute einen guten Job gemacht, jetzt müssen wir versuchen, dies morgen fortzusetzen.
Das Wochenende war bisher anstrengend, wir mussten einige Sachen für Honda ausprobieren, aber wir geben unser Bestes, sowohl ich als Fahrer als auch das Team. Jetzt müssen wir uns auf das Rennen morgen konzentrieren und sehen, was wir heute Abend noch verbessern können. Dann werden wir sehen, was wir im Qualifying und im Rennen machen können.
Ich wusste nicht wirklich was passiert war, aber die Wespe fing an, mich oft in den Arm zu stechen, daher musste ich aufhören! Wenn es ein Rennen wäre, würde ich natürlich nicht aufhören, aber unter diesen Bedingungen musste ich sofort aufhören und versuchen sie rauszuholen.“


Photo gallery