ERSTE STARTREIHE FÜR LOKALMATADOR CRUTCHLOW IN SILVERSTONE

ERSTE STARTREIHE FÜR LOKALMATADOR CRUTCHLOW IN SILVERSTONE

ERSTE STARTREIHE FÜR LOKALMATADOR CRUTCHLOW IN SILVERSTONE

ERSTE STARTREIHE FÜR LOKALMATADOR CRUTCHLOW IN SILVERSTONE

Die zweite Saison in Folge, wird Cal Crutchlow beim Grand Prix von Großbritannien aus der ersten Reihe starten, nachdem er heute beim Qualifying auf den dritten Platz fuhr. Bis zum Start des Qualifying, war Crutchlow der schnellste Fahrer an diesem Wochenende. Der Fahrer von der Isle of Man war beim 15-minütigen Qualifying in bester Form und verpasste nur knapp die Pole-Position.

Vor einem Jahr verwandelte der Brite seine verdiente Pole Position in einen brillanten zweiten Platz im Rennen und auch dieses Jahr macht sich das LCR Honda Team große Hoffnungen auf eine weitere Platzierung auf dem Podium. Crutchlow fuhr bisher in jeder Session eine hervorragende Pace auf der holprigen Strecke von Silverstone, in diesem Jahr fuhr er eine Bestzeit von 2’00.106 Minuten, weniger als 0,2 Sekunden hinter dem Polesetter und Honda-Kollege Marc Marquez.

Die Vorhersage für Sonntag in Northamptonshire ist wieder ein trockner Tag und es verspricht ein aufregendes Rennen zu werden, mit fünf oder sechs Fahrern, die alle die Chance auf den Sieg haben – inklusive Cal Crutchlow.

#Cal Crutchlow – 3. Position mit 2’00.106 Minuten

„Wir erwarten uns für morgen, dass wir auf dem Podium sind, man muß bedenken, dass wir letztes Jahr auf dem Podium standen und es gibt keinen Grund, es dieses Jahr nicht zu schaffen. Marc, Valentino Rossi und Maverick Viñales sind alle hier sehr schnell, daher muss ich mich anstrengen und hoffentlich werde ich morgen vor meinem Heimpublikum einen guten Kampf liefern.

Der Schlüssel war heute, keine Fehler zu machen und ich machte keine Großen, obwohl ich in Kurve 13 etwas ausgeholt habe, aber das war meine Schuld und Marc fuhr eine perfekte Runde. Ich bin etwas enttäuscht, dass ich es nicht unter die zwei Minuten geschafft habe, denn das war mein Ziel heute. Ich wusste, dass es eine Pole Position bedeuten würde, aber ich freue mich trotzdem. Letztes Jahr fuhr ich hier im Regen auf die Pole Position und im Trockenen beim Rennen auf den zweiten Platz. Ich sehe keinen Grund, warum wir das morgen nicht schaffen sollten.

Ich habe das Gefühl, dass wir dieses Wochenende gute Chancen haben. Das Bike funktioniert gut, das Team arbeitet wie immer gut, also freue ich mich auf das Rennen.“


Photo gallery