TROTZ STURZ FUHR CRUTCHLOW IN MISANO IN DIE PUNKTERÄNGE

TROTZ STURZ FUHR CRUTCHLOW IN MISANO IN DIE PUNKTERÄNGE

TROTZ STURZ FUHR CRUTCHLOW IN MISANO IN DIE PUNKTERÄNGE

TROTZ STURZ FUHR CRUTCHLOW IN MISANO IN DIE PUNKTERÄNGE

Der LCR Honda Fahrer Cal Crutchlow sicherte sich beim Grand Prix von San Marino in Misano drei Punkte. Den ganzen Tag über fiel Regen, was gerade in den Kurven des 28-Runden dauernden Rennens nicht ganz ungefährlich ist. Der Brite fuhr die ersten Runden sicher und befand sich an fünfter Stelle, knapp hinter der führenden Gruppe, kurz darauf war er in einem Kampf mit dem ehemaligen LCR Honda Teamkollegen Jack Miller verwickelt, und obwohl er den Australier überholen konnte, stürzte er kurz danach.

Nach diesem Rückschlag schwang sich Crutchlow wieder auf seine Maschine, obwohl diese beschädigt war. Er versuchte dann, auf die Fahrer vor ihm aufzuschließen und mit noch 22 verbleibenden Runden, schaffte es Cal noch an einigen Rivalen vorbei zu kommen und beendete das Rennen auf dem 13. Platz. Er konnte drei wertvolle Meisterschaftspunkte sammeln.

#35 Cal Crutchlow – 13. Platz

„Ich habe mich wirklich gut gefühlt und war zuversichtlich. Nach zehn Runden wusste ich, dass ich wahrscheinlich pushen konnte. Ich wollte nicht zu früh Risiken eingehen und flog dann im hohen Bogen vom Bike wie schon lange nicht mehr. Es war meine Schuld, kein anderer hat Schuld daran. Ich wollte Jack und die anderen überholen, aber sobald ich ihn überholt hatte, stürzte ich. Ich war mir sicher, das ich die Lücke zu Dovizioso schließen konnte und sogar zu Marquez, aber ich pushte zu hart und stürzte.


Ich stieg aber wieder aufs Bike und erzielte wenigstens einige Punkte. Es war ein schwieriges und langes Rennen, mit dem Lenker der den Tank berührt hat und ohne Fußraste! Ich habe getan, was ich tun musste, aber es tut mir Leid für das LCR Honda Team, denn wir hätten heute ein gutes Ergebnis einfahren können. Ich weiß nicht, ob wir das Rennen gewonnen hätten, aber ich denke, wir hätten auf jeden Fall mit Dovizioso gleich ziehen können. Wenn man meinen gesundheitlichen Zustand bedenkt, haben wir das ganze Wochenende gut gearbeitet. Ich habe mich das ganze Wochenende gut gefühlt und das können wir als positiv von hier mitnehmen. Wir waren im Nassen und Trockenen schnell, aber ich machte einen Fehler und das hat mich eine gute Platzierung im Rennen gekostet.“


Photo gallery